Coming home!

Der Ranchero durfte nach Hause fahren - Anfang März war es endlich soweit.


Aufregend!

Eine Weile überlegten wir hin und her, ob wir ihn uns nicht bringen lassen sollten wegen Winter, Wetter, Salz und ähnlichem, ...


...aber da sich der ganze Spass mit neuen Reifen, TÜV-Gutachten, Wertgutachten, Zulassung und so weiter jetzt doch bis fast in den Frühling gezogen hat und das Klima an diesem Wochenende trocken und sonnig angesagt war, setzten wir uns relativ spontan in den ICE nach Duisburg und ab dafür.

Tatort Duisburg!

Angekommen bei den Jungs von SpeedKills gab es nicht mehr sehr viel zu tun und zu quatschen.
Das vordere Nummerschild hinter die Windschutzscheibe geworfen, das hintere mit Kabelbindern und Klebeband gesichert.

Kurz die Funktionen und das Fahrzeug gecheckt und dabei leider festgestellt, dass die Fensterscheiben nicht ganz oben waren bzw. dass deren Einstellung nachjustiert gehört und somit beinahe der gesamte Teppich nass geworden war nach all den Wochen dort auf dem Hof. Und wenn ich nass sage, meine ich nass, richtig nass. 
Na, toll! Gut gemacht.
Die Jungs dort und auch der Verkäufer selbst hatten das wohl irgendwie verpennt, denn man hätte ja auch sporadisch abkleben können, zumindest oben an den Fenstern, um das zu verhindern. 
Naja, irgendetwas ist eben doch immer und das war richtig ScheiXXe!

So kann ich das jetzt zu Hause (siehe Rust-Bucket?) erstmal alles trocknen, dazu Sitze, Leisten rundum, Gurte, Shifter und schlussendlich den Teppich ausbauen, um das zeitnah zu entfeuchten, bevor Schimmel und Rost einzieht - danach die Türverkleidungen abmontieren und die Fenster in der Höhe nachjustieren, damit das künftig unterbleibt mit den Wassereinbrüchen.
Andererseits wird der Truck kaum mehr Regen zu sehen bekommen, auch klar.
Aber alleine schon wegen der Fahrgeräusche werden die Fenster trotzdem justiert.

Während der Fahrt zurück nach Unterfranken zeigte sich noch der eine oder andere weitere "kleine" Mangel.
So fing z.B. die Hupe unwillkürlich an zu tröten und hörte zeitweise gar nicht mehr auf damit und ich musste während der Fahrt mal eben den Hupenknopf zerlegen, das Massekabel abziehen und isolieren, damit wieder Ruhe einkehrte.

Ausserdem schien just an diesem Tag der Geber der Tank-Uhr hängengeblieben oder defekt gegangen zu sein und ich wusste nicht genau, wieviel Sprit noch im Vorrat war. 
Hm...blöde Sache, aber zweimal tanken im Abstand von gut 200km hat geholfen, um eine Hausnummer zu bekommen über Verbrauch und Reichweite.

Das Eine oder Andere fiel uns ausserdem auch noch auf, aber das gehört jetzt nicht hierher; immerhin ist der Wagen jetzt gut 51 Jahre alt und da darf man auch mal kleine Alterungserscheinungen zeigen oder auch mal beim Verkaufs-/Kaufgespräch etwas übersehen...?

Andererseits wurden beim Verkauf per Handschlag eine Menge Dinge versprochen, unter anderem, dass jede auch noch so kleine Kleinigkeit in Ordnung gebracht wird vor Auslieferung.
Das war definitiv nicht der Fall!
Mehr dazu noch ganz am Schluss dieses Beitrages.

Mal ganz abgesehen davon war unser erstes Cruising wirklich ein echter Genuss! 😎

Würger-King/A45. Noch mit "coolen" Rückstrahlern auf der Ford-Leiste...

Der Ranchero startet kalt und warm einwandfrei, hängt vernünftig am Gas und klingt dabei wunderbar.
Das Fahrwerk verhält sich recht unspektakulär und stabil, er lenkt und bremst tadellos und auch das Getriebe arbeitet unauffällig, vor allem, wenn man gecheckt hat, wie und wann es in welchen Gang schaltet. Bedient man das Gaspedal entsprechend, gleiten die Fahrstufen sehr angenehm ineinander über.
Mechanisch also bisher alles tadellos und die ersten knapp 400 gefahrenen Kilometer mit dem Truck haben damit gleich mal echtes Vertrauen gefestigt und richtig Spass gebracht. 
Sehr schön.

Abends daheim dann die ersten Schnappschüsse in der Scheune...


   

Überführung ist damit erledigt...endlich!

--------------------------------------------------- 

Am nächsten Tag haben wir uns erstmal an die Grundreinigung gemacht. 
Innen alles gewischt, gesprayt, gereinigt, gewienert und aussen ebenso alles geputzt, eingelassen, abgewischt und poliert - so lange, bis wir für's Erste zufrieden waren.

Ausserdem gab's ein paar winzige Sachen zu erledigen...z.B. links die hintere Rückleuchte abmontiert, um an die Side-Marker-Lamp zu kommen. An dieser wurde die Lampe entfernt, damit der TÜV-Mann das genauso so fotodokumentieren konnte, weil die angeblich nicht funktionieren dürfen in Deutschland (?). 
Also Birne eingesetzt und jetzt gehen wieder beide Seiten. Hätte man für so viel Kohle aber auch gleich in Duisburg erledigen können?
Sogar der Prüfer wusste schon, dass das sowieso passieren wird und hat vorsorglich und netterweise nur die eine Seite demontieren lassen. Unser höchsteigener inländischer Schwachsinn eben.

Bei der Gelegenheit auch gleich die ebenfalls vorsorglich nur mit sehr schwachem doppelseitigem Klebeband montierten Rückstrahler wieder abgenommen. Ähnlicher Schwachsinn wie oben. Deutschland eben. 
Für das Gutachten muss es montiert sein und danach interessiert es keine Sa* mehr.

Ebenso wurde der ungefragt angebrachte "SpeedKills"-Aufkleber links am Heck (siehe Bild weiter oben; unterhalb des linken Reflektors) entfernt. 
Bei der Geschichte mit dem nassen Teppich haben sie sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert (milde und sehr freundlich ausgedrückt!) und wir möchten uns in Zukunft nicht gerne durch einen Sticker ausgerechnet genau daran erinnern lassen, auch wenn es sonst wirklich nichts zu meckern gibt über diesen Shop
Für die relativ lange Wartezeit auf Reifen und später noch das Wertgutachten können sie ja nichts und ansonsten wurde dort echt sehr schnell und zielgerichtet gearbeitet.
Das mit dem durchnässten Innenraum macht jetzt jedoch relativ viel Arbeit, völlig unnötig - und im schlimmsten Fall wäre es auch einigermaßen wertmindernd. Das war echt Kac*e!

 
Embleme + leckere Farbe!

Achja, das fehlende Emblem (?) am rechten Kotflügel wurde auch gleich verklebt und wo die Pistole schon mal heiss war - zwei der drei anderen Schriftzüge waren auch etwas locker und drohten irgendwann möglicherweise einen Abflug zu machen - wurden ebenfalls noch fixiert. Jetzt hält das alles bombenfest und sollte nie wieder verloren gehen.

Dann noch geschwind die speziellen Kennzeichenhalter und am Schluss natürlich auch die Nummernschilder montiert. Fertig für diesen Tag...

  

   

   

Hupe, Tankuhr bzw. Geber-Einheit, Trockenlegung (kotz!), Fenster und andere Kleinigkeiten kommen demnächst dran, nach und nach!

  


---------------------------------------------------
Reicht erstmal...😎 



Resümee:
AutoMagic.nl zeigte sich zunächst wenigstens bezüglich des Wassereinbruches halbwegs bestürzt über diese Art von Übergabe und bestätigte unser Vertrauen in ihn teilweise bzw. ein kleines Bisschen im Nachgang durch eine zuerst ziemlich geringe Teil-Rückerstattung, versehen mit einer ordentlichen Entschuldigung.
Wir fanden das zwar (ansatzweise) fair, aber angesichts der sehr hohen Erwartungen, die wir in ihn anhand seiner eigenen Aussagen und Versprechungen über sich selbst gesetzt hatten, wurden wir am Ende doch sehr enttäuscht.

Die erwähnte Teil-Rückerstattung ersetzte den zu betreibenden Aufwand rein finanziell nämlich maximal zu geschätzten 30%, ganz zu schweigen vom Arbeitsaufwand durch Trockenlegung, Konservierung und anschließender Fenster-Justierung; da kommen locker 20-25 Stunden Arbeit zusammen und jeder weiss wohl, was das in einer Werkstatt kosten würde.
Gut, dass wir wenigstens das alles selbst erledigen werden/können. 
Der Truck fällt in dieser Zeit aber trotzdem aus und kann nicht gefahren werden...Stichwort u.a. Trocknungszeit.

Die Geber-Einheit der Tank-Anzeige muss nach ersten Ermittlungen nochmals ausgebaut werden, ob sie nun neu ist oder nicht; sie scheint nicht zu funktionieren - d.h. Sprit komplett ablassen, Einheit ausbauen, messen, ggfls. Widerstände anpassen oder gleich durch die richtige und entsprechend wertigere Version ersetzen. Relativ aufwendig.
Und da das, wie bereits erwähnt, noch nicht alles war und eine Handvoll weitere Dinge abzuarbeiten sind, die nicht in Ordnung sind/waren, erschien dieser Händler alles in allem am Ende dann doch nicht als so toll. 

Leider muss man das wohl so sagen, denn weitere Reaktionen von dieser Seite waren vorerst eher als gekränkt oder beleidigt einzustufen und eben typisch "Händler". Verharmlosen und etwas Abwiegeln, wie man das aus Sicht des Käufers ja kennt.
Wohlgemerkt, es wurde mehrfach versprochen, dass das Fahrzeug nicht einen einzigen Mangel haben wird, wenn es seine Halle verlässt, und sei er noch so klein!

Nachdem wir ihm all das genau so und sogar noch viel ausführlicher ein weiteres Mal geschrieben hatten, zeigte er sich doch größtenteils als der Typ mit Gewissen und veranlasste (wenigstens) eine weitere, diesmal größere Rückerstattung.
Die Kommunikation dazu verlief nach dem oben beschriebenen kurzen und beiderseitigem Zwischen-"Tief" dann auch wieder freundlich und eher konstruktiv, so, wie wir das anfangs von ihm kannten und später auch erwarteten.
Fanden wir gut.

Die gesamte Summe der Rückerstattungen wird nun zu einem weitaus größeren Teil wenigstens die Materialkosten respektive Werkstatt-Kosten (wo nötig!) decken, was uns im Nachhinein dazu veranlasst zu sagen, dass der Kauf dann insgesamt doch nicht komplett vermurkst war, auch wenn es nicht ohne "Kampf" funktionierte. 
Letzteres wirft einen gewissen Schatten, der nicht hätte sein müssen.

Statt "Mangelhaft-Ungenügend" hat AutoMagic.nl also am Schluss doch gerade noch ein "Befriedigend-Ausreichend" hinbekommen, was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft (; und nur das!).

Was die vielen Versprechungen betrifft, bleibt die Schulnote dagegen bei einem "Mangelhaft-Ungenügend", denn wir finden, man sollte eben nichts versprechen, was man am Schluss nicht halten kann/will.

Und so cool und nett und freundlich und vielversprechend Kees auch sein kann, würden wir doch aus den genannten Gründen dort leider kein Fahrzeug mehr kaufen.




Chronologie:
[Titel anklicken; öffnen im selben Fenster!]
'73 Ford Ranchero 500 ...Okt. '23; Urlaub/Suche/Fund/Kauf
Wartezeit, die I - Literatur! ...Nov. '23; Workshop-Manuals/Chilton
Wartezeit, die II - Emblem! ...Nov. '23; Glücksfall/Ersatzteil
Wartezeit, die III- Werkstatt! ...Nov. '23; Garagentor/Platz
Wartezeit, die IV - Im-/Export! ...Dez. '23; Transport/TÜV/H-Gutachten
Zulassung ...Feb. '24; Kennzeichen/LKrad
Coming home! ...Mär. '24; Überführung/Bestandsaufnahme/Resümee
RustBucket? ...Mär. '24; Teilrestauration/Innen/Bodenwanne
Photografic Summary ...Mär. '24; Bildersammlung
Weatherstrip!¡ ...Apr. '24, Justierung der Seitenscheiben
Steering-Wheel!¡ ...Mai '24, Lenkrad-Erwerb und /-Wechsel